Tunnel Englischer Garten – Untertunnelung des Isarrings

Anzeige

Tunnel Englischer Garten – keine Wiedervereinigung

In den 60er Jahren trennte der Mittlere Ring den Englischen Garten in zwei Hälften. Ein Architektenehepaar machte sich seit den 70er Jahren für die Wiedervereinigung der beiden Teile des Englischen Gartens durch die Untertunnelung des Isarrings stark.

Weniger Lärm und mehr Natur standen im Vordergrund des Vorhabens. Unterstützt wurde das Paar durch den Zuspruch vieler Münchner Bürger. 2017 beschloss dann der Stadtrat den Einstieg in eine konkrete Planung für einen Tunnel unter dem Isarring.

Wie die Süddeutsche Zeitung am 8.3.2022 berichtet, hat sich der Stadtrat entschieden, das Projekt nicht mehr weiter zu verfolgen. Den kompletten Artikel „Aus für den Tunnel im Englischen Garten“ findet Ihr auf der Webseite der SZ.

Blick von der Fußgängerbrücke auf den Mittleren Ring
Blick von der Fußgängerbrücke auf den Mittleren Ring

Der geplante Tunnel Englischer Garten sollte 390 Meter lang sein und die Autos in die Tiefe verbannen. Seine begrünte Oberfläche würde die beiden Hälften des größten Stadtparks wieder verbinden.

Auch sollte am Kleinhesseloher See eine kleine Umgestaltung stattfinden, die zu mehr Platz am Seeufer führt. Bisher wurden die beiden Seiten des Englischen Gartens durch eine schmale steile Brücke hinter dem Seehaus verbunden. Für Touristen wie auch Ortskundige war diese nicht immer leicht zu finden.

Weitere Informationen auf der Webseite Mein Englischer Garten.

In der Nähe: Seehaus München, Kleinhesseloher See, Isar München, Hirschau Biergarten

Anzeige

Anzeigen